Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Lage / Daten
Weringhausen ist ein Dorf mit ca. 480 Einwohnern und ist Ortsteil der Gemeinde Finnentrop, Kreis Olpe im Sauerland, Nordrhein-Westfalen.

Die Höhe über NN beträgt zwischen 350 m bis 441 m (Mondschein)

Geschichte
Weringhausen ist bereits seit dem 13. Jahrhundert urkundlich erwähnt. In Urkunden wird ein Rittergut von „Weringloh“ erwähnt. Noch heute trägt eine Straße in Weringhausen den Namen „Am Loh“, ebenso hat ein Waldstück nordwestlich des Dorfes diesen Namen. Weringhausen war über Jahrhunderte Teil der Kirchengemeinde Schönholthausen, erst Anfang des 20. Jahrhunderts Weringhausen gründete Weringhausen zusammen mit Bamenohl eine eigene Pfarrei.
Bis zur Gemeindereform gehörte Weringhausen zum Amt Serkenrode und wurde anschließend Teil der Gemeinde Finnentrop.

Brauchtum und Feste
Im Sauerland sind von Ort zu Ort noch viele Brauchtümer erhalten geblieben, deren Ursprünge oftmals bis in vorchristliche Zeiten zurückgehen, aber in den christlichen Glauben weitgehend adaptiert wurden. Sie sind deshalb oft von den christlichen Festen nicht mehr wegzudenken. So auch in Weringhausen.

Das Jahr beginnt am Neujahrstag mit den Neujahrssängern. Sie singen vor jedem Haus das „Neujahrslied“ und bringen jedem, der die Tür öffnet, einen kleinen Schluck „zur Stärkung“. Über jede Haustür wird mit Kreide „PN + Jahreszahl“ geschrieben Sie sammeln auch Geld für das eigene Wohl und einen guten Zweck, der immer dem Dorf zugutekommt.

Am 6. Januar kommen die Sternsinger in jedes Haus und singen das Dreikönigslied. Diese Aufgabe übernehmen die Kinder aus Weringhausen. Auch hier wird Geld gesammelt, allerdings für einen von der katholischen Kirche organisierten guten Zweck. An jede Tür wird mit Kreide das Symbol C+M+B + Jahreszahl geschrieben. Weringhausen hat ein eigenes Dreikönigslied, was seit vielen Jahrzehnten gesungen wird.

Auf Altweiber gehen, wie überall im Sauerland die Kinder verkleidet auf die Straße und sammeln Süßigkeiten.

Am Rosenmontag ziehen die jungen (und manchmal auch die älteren) Burschen des Dorfes von Haus zu Haus zum Würstesingen. Hier wird an jedem Haus das Würstelied gesungen, ursprünglich das Stephanuslied, das früher am zweiten Weihnachtstag gesungen wurde. (In einigen Nachbarorten wird der Brauch weitgehend identisch noch am zweiten Weihnachtstag durchgeführt.) Die Burschen sammeln dabei neben Geld (für einen guten Zweck) auch Mettwürste, die über eine zweizackige Holzgabel gehängt werden. Jedem der die Tür öffnet, geben sie auch gerne einen Schnaps zur Stärkung aus. Die Würste werden später gemeinsam bei einer Erbsensuppe gegessen.

Am Ostersonntag wird das Osterfeuer, das die Dorfjugend an den vorhergegangenen Tagen aufgeschichtet („gebanst“) nordöstlich von Weringhausen am „Ziegenstall“ abgebrannt.

Am Ostermontag geht man gewöhnlich zur Emmauswanderung, in der Regel wandert man gemeinsam über den Berg nach Sporke oder Melbecke, auch gerne nach Schönholthausen, zumindest überall hin wo es die ein oder andere gemütliche Gaststätte gibt. Die Weringhauser Abteilung des SGV veranstaltet jedes Jahr am Ostermontag eine Familienwanderung.

Pfingstsamstag und Pfingstsonntag ist Schützenfest! Dazu braucht man eigentlich nicht viel zu sagen, vor allem wenn man aus dem Sauerland kommt. Die Höhepunkte des Festes sind vor allem die Festumzüge sowie der Frühschoppen am Sonntag nach dem Vogelschießen, zu dem jedes Jahr gerne unsere Freunde aus den Nachbarorten vorbeischaen. Die Feste werden gestaltet vom Weringhauser Tambourcorps und dem Musikverein Rarbach.
Pfingstsamstag oder auch -freitag wird vorab der „Wurstkönig“ von den jüngeren Schützenbrüdern ermittelt.
Originell sind jedes Jahr die „Paselacken“ aus Schalke, die jedes Jahr sonntagabends auf dem Fest erscheinen und zum guten Bierumsatz beitragen.

An Fronleichnam trifft man sich gerne auf dem SGV-Rastplatz oberhalb des Dorfes, genannt „Siepen“. Der SGV veranstaltet dort jedes Jahr nach einer kleinen Wanderung ein Grillfest für die ganze Familie.

Am zweiten Wochenende im November veranstaltet der NDW-Club Weringhausen den alljährlichen Martinszug. Vorab trifft sich die Weringhauser Bevölkerung am Ehrenmal zu einer Feierstunde, die von der Schützenbruderschaft, dem Tambourcorps und dem Musikverein Rarbach gestaltet wird.

Am zweiten Wochenende im Dezember findet jedes Jahr die Adventsfeier der Weringhauser Vereine statt. Zwischendurch kommt auch schon einmal der Nikolaus vorbei und bringt je nach Laune einen Stutenkerl oder auch eine Rute mit.

Zurück zum Anfang